Von der Idee aufs Papier: Heldenerstellung

In der letzten Zeit hatte ich des Öfteren Gespräche mit neuen Spielern, die nicht so recht wussten, wie sie am besten ihren ersten Charakter erstellen. Bei unserer ersten eigenen Runde haben wir ungefähr 3 Stunden gebraucht, bis die ersten Charaktere fertig waren – so viel Zeit hat man aber nicht, wenn nur ein kurzes Abenteuer gespielt werden soll. Aus meiner Sicht sollte es auch für Neulinge maximal eine Stunde dauern, damit anschließend gleich gespielt werden kann und die Spieler sehen, welche Charakterwerte für sie überhaupt sinnvoll waren und welche nicht.

Der heutige Beitrag beschäftigt sich mit meinen bisherigen Erfahrungen und wie man deutlich Zeit sparen kann, indem verschiedene Tools verwendet werden.

Der Charakter ist nicht perfekt

Ihr solltet euch vorerst von der Idee verabschieden, dass euer Charakter perfekt zu eurer Spielweise passt und ihr in keinem Bereich Schwierigkeiten haben werdet. Denn das kann aus zwei Gründen nicht funktionieren:

    1. Wenn ihr noch nie gespielt habt, wisst ihr kaum was auf euch zukommt und was genau eure Spielweise ist
    2. Es gibt so viele Werte, die man berücksichtigen muss, dass ihr es mit Sicherheit nicht schaffen werdet einen echten Allround-Charakter aus dem Boden zu stampfen

Besonders wenn ihr die Regeln nicht besonders gut oder sogar gar nicht kennt, macht es keinen Sinn minutenlang über einem Eigenschaftswert zu brüten. Seht euch die Attribute und Talente an, steckt Punkte in die Bereiche die euch sinnvoll erscheinen oder die einfach nur gut klingen und belasst es dabei. Natürlich ist es hilfreich jemanden zur Seite zu haben, der sich mit dem Regelwerk ein wenig auskennt, dann könnt ihr demjenigen eure Fragen stellen. Vielleicht ist ein Talent ja doch anders gemeint als ihr gedacht habt. Wenn ihr eine ungefähre Vorstellung davon habt, wie euer Charakter sein soll, dann kann das hilfreich sein. Meist lernt ihr euren Charakter aber auch erst im Laufe des Abenteuers kennen, wenn ihr vor bestimmten Entscheidungen steht. Vielleicht hattet ihr einen kaltherzigen Meuchelmörder im Sinn, doch wenn es darum geht das kleine Mädchen zu retten, beschließt ihr doch euer Leben zu riskieren. Heißt das, dass ihr euch den falschen Charakter gebaut habt? Nein, ihr habt nur eben eine Seite an ihm entdeckt, die ihr vermutlich bei der Erschaffung nicht im Sinn hattet. Mir persönlich ging es so mit meinem Charakter Jorund, den ich als brutalen Kampfmagier konzipiert hatte, der neben Magie auch auf seine Fäuste zurück greift. Inzwischen ist er psychisch eher instabil und hat in Nahkämpfen trotz guter Chancen eher wenig ausrichten können.

Besonders wenn es sich bei eurem ersten Abenteuer um eine Kurzgeschichte handelt, ihr also den Charakter vermutlich nicht mehr spielt, gilt: experimentiert, nutzt die Chance! Warum nicht ein dicker Händler, der im Kampf zwar wenig taugt, dafür aber mit unerwartet viel Charme auftritt?

Die Erschaffung

Nun aber zum eigentlichen Thema, wie basteln wir also die Charaktere möglichst schnell zusammen? Ich beziehe mich dabei im Folgenden auf das Regelwerk DSA5Beta, ich bin mir aber sicher, für andere Systeme gibt es ähnliche Tools.

Der DSA Charaktergenerator von Bernhard Jung ist in der Version 0.14 beta für das DSA5Beta-Regelwerk ausgelegt und wirklich praktisch. Mittels einfacher Auswahlmenüs ist, wenn man es darauf anlegt besonders schnell zu sein und weiß was man tut, auch in 10 Minuten ein guter Charakter erstellt. Leider hat das ganze noch einige Probleme, die so vermutlich nicht mehr behoben werden bis die finale Version für das neue Regelwerk erscheint. Unter anderem führt die Änderung der Rasse oder Kultur, nachdem bereits andere Optionen ausgewählt wurden, zu einem Absturz des Programms. Das ist besonders ärgerlich, da bei einigen Spielern der Charakter nicht gespeichert werden kann (bei anderen geht es aber problemlos). Nachdem der Charakter erstellt wurde (wenn ihr auf “Erschaffung beenden” geht, könnt ihr im Nachhinein immernoch Werte ändern), kann dieser ausgedruckt werden. Wer einen PDF-Drucker angeschloßen hat oder ein Unix-System verwendet kann sich direkt eine PDF erstellen lassen.

Für wen dies nicht möglich ist, empfehle ich außerdem noch dies: Heldendokumente mit Formularfeldern von Nandurion. Hier könnt ihr eure Werte übertragen und dann speichern. Am allerbesten ist aber nach wie vor, wenn man die Möglichkeit hat, sich die Blätter auszudrucken und es von Hand einzutragen.


Blank Paper – Stock Image from Wandering Mind-Stock

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.