Magic N Money – Episode 11

    Du schuldest mir ein Leben


    Nach einer Aneinanderreihung von seltsamen Umständen befinden sich die Helden in den unterirdischen Ruinen einer alten Stadt und versuchen ihrem neuen Hobby als Grabräuber nachzugehen.

Es sind schöne Zeiten, wenn man fast wöchentlich dazu kommt Pen&Paper zu spielen.
Muss am Herbst liegen, bei Regen ist niemand gern draußen unterwegs, wenn man doch in einer gemütlichen Fantasywelt Sturm und Chaos säen kann.

Die Kehrseite der Medailie ist die aktuelle Anzahl an Episoden, die auf meinem Schnitt-Stapel liegt. Damit wir nicht erst im nächsten Jahr die Episoden hören, die wir aktuell aufnehmen, muss also etwas Druck gemacht werden. Was das heißt? Das heißt, dass dieses Abenteuer diesmal nicht in 2 Teile getrennt wird, sondern eure Ohren direkt so annagt, wie wir es aufgenommen haben. Ist das nicht wundervoll?

Nachdem ich die letzten beiden Sessions verpasst hatte (Zeitplanung, du Hund!), durfte ich diesmal einen der beiden neuen Spieler kennen lernen. Über unseren Gruppenchat hatte ich ja bereits einige pikante Details mitbekommen, unter anderem soll Sloth eine fragwürdige Einstellung zu Kindern haben. Ich distanziere mich an dieser Stelle von seinem Charakter, Erkam als Spieler ist aber ein netter Typ. Ich habe schon lange niemanden mehr gesehen, der von der Geschichte so hart mitgerissen wurde, dass es mich auch ansteckt. Ihr werdet in der letzten halben Stunde vermutlich merken, was ich meine.

Soundtrack:

  • avatar Jan-Peter als Spielleiter
  • avatar David als Rick
  • avatar Björn als Juan
  • avatar Erkam als Sloth

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.