Review: BEARDS (Episode 5)

Was für eine Nacht.
So viele Welten, in denen es vor Spannung beinahe eskalierte.
Twitter in Aufruhe unter dem Hashtag #spitzestifte.
Wir fieberten mit, als unsere Metquelle zu versiegen drohte.
Und im RBTV-Unisversum wurden die Äxte geschwungen.

spoilerwarning

Fangen wir am Anfang an. Gestern Abend lief zum fünften Mal B.E.A.R.D.S., das Pen&Paper-Format der RocketBeans. Nach einer relativ kurzen Pause zwischen Teil 4 und 5 ging es um 21Uhr wieder auf das große Meer. Der letzte Teil endete mit dem großen Cliffhänger, dass die Gruppe getrennt wurde. Während Geronima und Tjark an Bord der Bolger Kutt verblieben, machten sich Lasse und Stepken auf den Weg, den mysteriösen Flüchtling zu verfolgen, der in einem Beiboot davon ruderte.

Die Pre-Show begann diesmal bereits um 16:30Uhr, da direkt vor dem Event die zweite Folge der neuen Serie “Game Two” gesendet wurde und sich damit alles etwas verschob. Ich habe den Abend mit Raik und Stine verbracht und durch die Kraft der Magie war die Pre-Show bereits kurz nach der Übertragung auf Youtube verfügbar, sodass wir doch noch Hauke beim Freestylen des Levelsystems beobachten konnten. Mir gefällt die Idee aber zunehmend besser, die Erfolge und Misserfolge der Charaktere an dieser Stelle zu belohnen und bestrafen und so die Charakterwerte an die Spielweise angepasst werden. Natürlich können dabei schnell Probleme mit der Spielbalance entstehen, aber das kann man als Spielleiter ja immernoch hinter vorgehaltener Hand lösen.

Als die Show gegen 21Uhr begann, hatten wir andere Sorgen. Stine war gerade am entkorken der Metflasche, als die Katastrophe passierte: der Korken brach in zwei Teile. Eine dünne Korkscheibe blieb im Flaschenhals zurück und stelle ein großes Problem für den Weg des Getränks in die Gläser dar.
In einem mehrminüten Kampf, der spannender war als so mancher Thriller, konnte Raik mit Hilfe zweier Rouladenspieße (die nun keine mehr sind) den Korken entfernen. Ein kritischer Moment ergab sich, als sich die Spieße verbogen und der Korken rutschte – tiefer noch, als er zu Beginn war. Spätestens als Stine beherzt eingriff und beide Helden mit je einem Spieß operierten, war der Ausgang aber klar.

korken

Kommen wir zum eigentlichen Thema: B.E.A.R.D.S.
Müsste ich die Folge mit einem kurzen Satz beschreiben, wäre es: “Hauke hat seine Formel gefunden.”
Von allen Episoden bisher war die fünfte nicht die spannenste, aber aus meiner Sicht die am besten ausgewogene. Der Ruhm gebührt nicht nur Hauke, wenngleich er natürlich federführend ist, sondern ebenso den Spielern wie allen Beteiligten vor und hinter der Kamera. Ein besonderes Highlight, im richtigen Moment eingesetzt, war Miri als Schamanin.

Die Beteiligung der Community war genau nach meinem Geschmack. Es gab Entscheidungen, die die Geschichte beeinflusst haben, über die abgestimmt werden konnte und im Hintergrund lief die Twitterwand und zeigte von Zeit zu Zeit die besten Bilder und Animationen der Fans. Mein besonderes Highlight war aber das erste Rätsel. Ich komme immer noch nicht darüber hinweg, wie schlau diese erste Aufgabe war. Hier wurde super genutzt, dass die Gruppen getrennt sind, um ihnen trotzem die Chance zu geben zu kommunizieren. Auch das Feature, dass der Knopfdruck das Lichtsignal auf den Bildschirmen auslöste war klasse. Irgendwie werde ich mir diese Idee auf jeden Fall mal ausleihen ;)
Auch an Wortwitzen hat es natürlich nicht gefehlt, von “Spalt + F4” zu “Sie heißt Martha? Hat sie ihren Pfahl dabei?” war wieder eine breite Palette geboten. Es wurde gespalten, es wurde betört (ja, auch Sex kam diesmal nicht zu kurz), es wurde gestohlen und bedroht, berauscht und gemordet. Ja, was wir gesehen haben war ein wunderbar unterhaltsames Abenteuer, das für mich mit zu den gelungensten zählt.
Mal wieder.

Und am Ende bleibt natürlich die wichtige Frage: “Wann geht es weiter mit BEARDS?”
Direkt am Ende hat uns Hauke versprochen, dass die nächste Folge das große Finale sein wird – am 27.Januar 2017 geht es ums Ganze! Ich bin auf jeden Fall sehr gespannt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.