Adventure Corp S4E27

    Verrat


    Der Gefangene hat erschreckende Informationen, aber vielleicht weiß er noch mehr? Vielleicht wird etwas Folter seine Zunge beflügeln? Während Jin ganz andere Sorgen und Pläne hat, zeigt sich überraschend, dass es eine viel akutere Bedrohung gibt als alle dachten.

Es fühlt sich an wie ein kleiner Blick zurück in die Vergangenheit, wenn ich wieder eine Folge aus dem letzten Jahr schneide. Dafür sind wir nun endlich durch mit 2020 und begrüßen das neue Jahr mit viel mehr Chaos, als die Gruppe gedacht hätte! Außerdem vielen Dank an Sarah und Berta für die klugen Hinweise im Intro. Very much appreciated!

Falls ihr auch ein Rezept voller Liebe für den Sonntag sucht, kann ich vielleicht helfen. Man rühre von folgenden Zutaten jeweils einen Teelöffel in einen Topf: Isoboy, Tim, Chris, Matze, Nikolai, foobar, Paul, Frederik, Alexandra, Atlan und Thomas. Danach bei kleiner Flamme für ungefähr zwei Stunden simmern lassen und am Ende mit einem Schuss Rotwein ablöschen. Bon appetit! Fertig ist die Suppe à la Patreon!

Wenn auch du in den Topf der Liebe willst, dann bist du auf Patreon.com/tripletwenty herzlich dazu eingeladen! Außerdem gibt es da auch die Uncutversionen kurz nach der Aufnahme… aber das nur so am Rande.

Die Episode wurde mit viel Liebe und Zeitdruck von Björn geschnitten. Das bin ich. Ich hab das gut gemacht.
Der Titelsong ist “Achaidh Cheide” von Kevin MacLeod (incompetech.com), lizensiert unter Creative Commons: By Attribution 3.0 License.

  • Björn als DM
  • Christopher als Jin
  • Amanojáku als Bhavin
  • Leon als Orveyl
  • Thomas als Nino

Adventure Corp S4E17

    Ohne Licht kein Schatten


    Nachdem Jin ins Land der Träume geschickt wurde, muss er sich hier mit seltsamen Erscheinungen außeinandersetzen. Und einer Begegnung, die ihm mehr über sich selbst verrät und eine wichtige Entscheidung fordert.

Ja, sowas kann nämlich auch gehen! Ich war schon zwei Tage vor dem Termin fertig und das feiern wir, indem wir den Shit eine Stunde früher veröffentlichen. Hammer! Zehrt von diesem Gefühl, wenn ich nächstes Mal wieder zu spät veröffentliche. Wir wissen alle, dass dieser Tag kommen wird.

Zurück zum Inhalt. Das war eine ziemlich anstrengende Runde, aber ich glaube noch mehr für Christopher als für mich ;) Ich rede ja normalerweise sowieso recht viel, aber ich glaube als Spieler nimmt man plötzlich ganz anderen “Druck” war, wenn da niemand ist, der dir Entscheidungen abnehmen kann, wenn der Fokus die ganze Zeit auf dir liegt.
Aber wirklich allein waren wir ja nicht. Im Herzen standen uns unsere Patreon-Supporter zur Seite: Isoboy, Tim, Chris, Matze, Nikolai, foobar, Paul, Frederik und Alexandra!
Wenn Ihr auch zum Club der coolen Leute gehören möchtet, seid Ihr auf Patreon herzlich dazu eingeladen! (ein Hinweis in eigener Sache: über Patreon bekommt ihr Zugriff auf die Minimal-Schnitt-Version des Podcasts. Mehr Ähm, mehr Äh und mehr Stöhnen! Dafür kurz nachdem wir sie aufgenommen haben).
Habt ihr gemerkt, wie ich fließend Werbung in meinen Text eingebaut habe?
Das war schon eine starke Leistung. Ich bin sehr zufrieden mit mir.

Alternativ könnt ihr diese Folge auch auf Spotify hören.
Mehr TripleTwenty? Folgt uns auf Twitter oder besucht unseren Shop! Und für die ganze verrückten Gesellen und Damen unter euch: Tripletwenty auf Patreon, für den kritischen Schaden in unseren Herzen!

Titelsong: “Achaidh Cheide” von Kevin MacLeod (incompetech.com), lizensiert unter Creative Commons: By Attribution 3.0 License.
Außerdem

  • Björn als DM
  • Christopher als Jin