Adventure Corp - Banner Episode 11

Adventure Corp #11

    Das Spiel mit dem Feuer


    Als Prometheus den Menschen Feuer gab, rechnete er da mit Verbrennungen? Die Auseinandersetzung der Helden mit den Kobolden setzt sich fort und wird aufgelockert durch zwei neue Begegnungen, wobei sie auf die erste sicherlich hätten verzichten können...

Wieder einmal setze ich mit den Hut der “Ich habs schon wieder getan”-Schande auf. Nachdem das letzte Abenteuer wieder auf recht festen Schienen ablief (wie schon damals die Episode 3 der Hexe aus dem Süden), haben wir uns vor der Runde einen Moment Zeit genommen und die Spieler haben mir ihre Einschätzung geschildert.

Durch die Bank weg (so kam es in meinem Ohr zumindest an) waren wir uns einig, dass es in Zukunft wieder mehr Freiheit geben sollte. Ich weiß auch gar nicht, warum ich wieder in dieses Muster verfallen bin, ich wollte doch die Abenteuer mit der Adventure Corp nutzen, um mit möglichst wenig Vorbereitung zu spielen. Nicht, weil ich ein fauler Hund bin, sondern um so wenig Vorstellung wie möglich zu haben. Damit den Spielern ihre Freiheit gelassen wird und wir alle zusammen an einer Geschichte arbeiten. Nun, der Punkt kam an und ich habe versucht mich in dieser Folge daran zu halten. Wenn sich die Spieler extra einen Abend Zeit nehmen um sich Pläne zu überlegen, wie sie ihre Kameraden aus der Festung befreien können, dann sollte ich das nicht mit meinen Vorstellungen kaputt machen.

spoilerwarning

Die Konsequenz ist recht simpel – ich werde wieder mehr in die Rolle treten, dass ich die Reaktion der Welt auf ihre Aktionen schildere. Die große Ausnahme war zu Beginn des Abenteuers der Drache. Ich hatte den Drachen fest eingeplant, um den Charakter Shifu in das Spiel zu bringen. Wobei der Ausgang hier nicht in Stein gemeißelt war, hätten sie die Explosionen der Feuerkugeln mehr unter Kontrolle gehabt, wäre der Drache nicht aufgetaucht. Ebenso hätten sie direkt beim ersten Anzeichen fliehen können und so die Kobolde zur Zielscheibe gemacht. Auch, dass außer Wilkas alle Spieler eingefroren werden, war nicht unbedingt der Plan. Aber ich gebe zu, dass es nicht wirklich fair war, wie schnell der Drache herabstieg und wie schnell sein Angriff erfolgte. Um es zusammen zu fassen: die Möglichkeiten waren da, aber ich habe es sehr schwer gemacht das zu zeigen. Was am Ende recht eindeutig war.

Ab dem Punkt an dem Shifu zur Gruppe gehörte habe ich mich aber bemüht ihnen freie Hand zu lassen. Das ging so weit, dass Birion mit den Feuerkugeln experimentierte. Da diese Sache gelaufen ist ein Wort dazu: die Kugeln sind ungefähr so groß wie ein Basketball, aus dünnem Glas und im Inneren befindet sich ein eingeschlossener Explosionszauber. Magic and shit. Dieser Explosionszauber ist sicher in der Kugel gefangen, solange das Glas absolut unbeschädigt bleibt. Als Birion mir also detailgetreu beschrieb, wie er so lange den Druck auf die Kugel erhöht bis es knackt, war das Unglück nicht mehr abzuwenden. Er hatte die Kugel beschädigt. Aus meiner Sicht habe ich getan was ich versprochen hatte: ich habe nur auf ihn reagiert. Und wenn wir ganz ehrlich sind, ich hoffe jedem fällt mindestens ein Weg ein, mit dem man die Stabilität der Kugel testen kann OHNE sie dabei in den Händen zu halten. Ein Wurf mit einem kleinen Stein wäre denkbar.

Hier übrigens die Karte, auf der wir gespielt haben, gespickt mit meinen Notizen.
sternzinnen_level1_dm
Die Version ohne Anmerkungen und mit Level 2 könnt ihr hier herunterladen: Sternenzinnenhöhle (Version 1). Version 1 bezieht sich auf die zweite Karte, die sich für unser Abenteuer inzwischen geändert hat.

Wo wir schon beim Erzählen sind, woher kommen die Feuerkugeln eigentlich?
Die blauen Kobolde führen im Inneren des Berges ein recht einfaches Leben – sie überfallen Handelskarawanen, die den Pass passieren müssen. Eine dieser Karawanen enthielt eine Ladung besagter Kugeln, die neben dem netten Explosionseffekt (um das herauszufinden mussten 9 Kobolde ihr Leben lassen) auch gedimmtes Licht spenden. Die Kobolde sind begeistert. Als Waffen sollen die Dinger eigentlich nicht benutzt werden, aber als eines Tages eine Gruppe aggressiver Helden vor ihrer Höhle steht (nachdem der Überfall auf sie scheiterte) und der Koboldpopulation stark zusetzen, entschließt sich der Älteste dazu die Munition der großen mobilen Steinschleudern, mit denen normalerweise Ritter von ihren Pferden geholt werden sollen, gegen die Feuerkugeln zu tauschen und einen Präventivschlag auszuführen. Der Rest der Geschichte ist euch nun bekannt. Der Geschichte des Drachens widmen wir uns in der nächsten Episode – so die Helden denn darauf Lust haben ;)

Soundtrack:

  • avatar Björn als DM
  • avatar Tobias als Jorendel
  • avatar Leon als Birion
  • avatar Steffen als Shifu
  • avatar Prudii als Fendral
  • avatar Amanojáku als Wilkas
  • avatar Tim als Farthendel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.