Die Hexe aus dem Süden – Episode 5

    Der verdächtige Korken


    Das große Fest steht bevor, doch was wäre das für ein Fest ohne Bier? Daran ist für Pedro nicht einmal zu denken und so macht er sich mit Bolverk und dessen Frau auf den Weg zur Brauerei außerhalb des Dorfes um den Abend zu retten. Das klingt nach keinem großen Abenteuer, doch durch einen seltsamen Vorfall wird es schnell zu einem...

Heute in schmalerer Besetzung wagt sich Pedro ohne Beata und Glenn mit Bolverk auf eine vermeintlich einfache Mission:
zur Brauerei außerhalb des Dorfes, Bier abholen und zurück.

Eigentlich war das ganze nach dem Ende der letzten Episode etwas anders gedacht. Da die Truppe für dieses Abenteuer getrennt unterwegs sein würde, hatte ich mir drei mögliche Mini-Abenteuer ausgedacht, allerdings hatte nur Pedro die Chance wahrgenommen auch eines davon zu spielen. Was nicht schlimm ist, ich will nur sagen, es wäre möglich gewesen, dass auch Beata und Glenn einzelne Abenteuer spielen. Wobei ich mir für Glenn vermutlich schon etwas aus der Nase hätte ziehen müssen, insofern bin ich recht froh, dass mir die Arbeit erspart blieb.

Im Abenteuer mit Pedro ist mir wieder aufgefallen, dass es auch ganz witzig sein kann, einzelne Kurzabenteuer nur mit einem Teil der Gruppe zu spielen. Solange das Sinn macht, also gut in den Rest des Abenteuers eingebaut werden kann, bin ich ein klarer Fan dieser Methode, umso besser natürlich, wenn die verbleibenden Spieler an dem Abend ohnehin keine Zeit haben. Ansonsten bin ich kein Freund davon, Spieler einfach für ein Abenteuer verschwinden zu lassen. Allerdings muss ich dazu sagen, das diese Methode auch durchaus ihre Daseinberechtigung hat – wenn ein Spieler über längere Zeit ausfällt oder wenn man sich nicht, wie wir, online trifft und im Zweifelsfall den Termin einfach 2 Tage weiterschiebt, dann macht es schon Sinn auch in nicht voller Besetzung zu spielen. Es stellt sich dann wieder die Frage, wie man mit den fehlenden Spielern umgeht:

  1. Die Spielfiguren werden als NPCs mit durch das Abenteuer geschliffen
  2. Die Spielfiguren werden mit einem Grund aus dem Abenteuer entfernt
  3. Die Spielfiguren sind in diesem Abenteuer einfach nicht dabei, MAGIE!

Am liebsten ist mir die zweite Methode, da man sich hier nicht abmühen muss die Figur so zu spielen, wie es der Spieler vielleicht tun würde und aber auch nicht so klar in die Spielwelt eingreift. Allerdings steht man dann in der Bredouille einen guten Grund zu finden, durch den der Charakter möglichst früh verschwindet, aber es auch nicht unlogisch ist, wenn er beim nächsten Abenteuer wieder dabei ist. Sofern die Figuren sich zu Beginn des Abenteuers nicht sehen, kann das ganz witzig sein und für ein eigenes Abenteuer sorgen: sie erwachen nach einer harten Nacht und ihre Kameradin fehlt! Es gibt aber einzelne Hinweise, die auf eine gewaltsame Entführung hindeuten… oder einen Brief oder dergleichen, die Spieler können sich dann dafür entscheiden der Sache nachzugehen oder darauf hoffen, dass sich die Sache von selbst regelt. Allerdings muss die aktuelle Situation auch dazu passen, zwischen Episode 1,2 und 3 dieser Staffel wäre dies beispielsweise nicht so einfach gewesen, da die Charaktere sich ja im Tempel befanden und es somit nicht logisch gewesen wäre, wenn einer von ihnen einfach verschwindet. Es sei denn er tritt auf eine Falltür oder oder oder… ihr seht, eigentlich ist es immer möglich, die Frage ist nur, wie viel Aufwand man sich machen will (und ob man eine gute Idee hat). Oder ob es sich vielleicht doch lohnt, zu warten bis wieder alle Spieler Zeit haben.

Ein Waldtroll auf der Insel Kirkjufall
Ein Waldtroll auf der Insel Kirkjufall

  • avatar Björn als Gamemaster
  • avatar Raik als Beata
  • avatar Mathias als Pedro Delazar
  • avatar Olli als Glenn Fiddich

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.