Adventure Corp S2E6

    Der, der nackt tanzt


    In der endlosen Dunkelheit des Berges stößt die Gruppe auf die Spuren des Todes, unerwartetes Leben und die Geheimnisse alter Zwergenruinen...

Am Anfang aller guten Podcasts ist der eine Typ, der Probleme mit seinem Mikrofon hat. Drei Kreuze, dass es diesmal Leon getroffen hat und nicht mich, ich bin sonst der Angeschmierte auf den alle warten dürfen. Aber genug davon, wir sind schließlich nicht hier, weil wir über Qualität von Aufnahmen philosophieren wollen. Nein, ich weiß, was ihr wollt. Ihr wartet darauf, dass endlich einer von den Charakteren den Löffel abgibt!

Das ist schon recht herzlos. Klar, sie sind moralisch fragwürdig und treffen ebenso fragwürdige Entscheidungen. Es hatte schließlich einen Grund, warum man sie für immer wegsperren wollte. Aber deswegen könnt ihr sie nicht einfach töten! Nein, das machen die Jungs schon selbst.

Herausforderungen für Helden, die keine sein sollten – Zum selbermachen!

Vorbereitung: 5 Minuten
Kreativität: 5/7
Zutaten: Ein Loch, eine improvisierte Brücke, Dunkelheit, fehlendes Teamwork

Manchmal stellen sich Momente als Herausforderung heraus, mit denen man nicht gerechnet hat. Der eigentliche Sinn des Lochs war die Entscheidung: geht ihr oben lang, oder unten? Irgendwie wurde daraus dann aber “Ohje, abgerutscht… jetzt sitzt du ordentlich in der Patsche.”

Was will man machen. Reden wir kurz über die Situation mit den Goblins und der Schlange, in die die Charaktere hineinstolperten. Zunächst: ich habe keine Ahnung warum, aber es fällt mir total schwer Goblins und Kobolde zu trennen. Mir sind die Unterschiede bewusst, trotzdem bringe ich die Begriffe immer wieder durcheinander.
Die Gruppe ist in einen Kampf gestolpert. Die drei Goblins waren auf Nahrungssuche und haben das Nest der Schlange geplündert. Denn so ein großes Ei kann mehrere Goblins sättigen. An ihrem Werkzeug kann man leicht erkennen, dass sie das auch nicht zum ersten Mal gemacht haben, sie waren auf die Auseinandersetzung vorbereitet. Ich hatte mir die Goblins in Salzbruch als primitiven Stamm vorgestellt, ähnlich Indianern. Oder zumindest was ich mir unter Indianern vorstelle. Es spielte für die Gruppe keine Rolle, aber die Goblins haben sprachlich ein interessantes Konzept: sie kennen keine Zeitformen. In ihrer Sprache ist also alles in Gegenwartsform, auch wenn es lange zurückliegt. Eigentlich macht es keinen riesigen Unterschied und lässt sich erstaunlich gut verstehen, man muss aber als DM beim Sprechen darauf achten. Aus “Der Große aß gestern Tomatenkerne.” wird “Der Große isst Tomtatenkerne.”
Wie gesagt, da hier keine ausschweifenden Gespräche stattfanden, spielt es keine echte Rolle.
Die Namen sind an den Film “Der mit dem Wolf tanzt” angelehnt und sollen jeden Goblin beschreiben. “Der, der nackt tanzt” ist also kein Kunstname, offensichtlich gab es mal eine Situation, ob beabsichtigt oder nicht, in der dieser Goblin nackt tanzte. Die Goblinnamen können wechseln, wenn es der Stamm für angebracht hält. Es ist eher das Konzept von Spitznamen, aber da die Goblins keine anderen, eigenständigen Namen haben (eine Idee, die sie bisher noch nicht hatten) muss das reichen.

Welchen Goblin-Namen würdet ihr tragen?

Soundtrack:

TripleTwenty auf Twitter? Nur echt mit dem Unterstrich!

  • avatar Björn als DM
  • avatar Leon als Amon
  • avatar Tobias als Orihorn
  • avatar Amanojáku als Krawosch
  • avatar Tim als Norak
  • avatar Jonas als Abraxas

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.