Adventure Corp S3E25

    Rosas Stimme


    Nachdem die Helden mit Dorn gesprochen haben und sich nicht ganz sicher sind, was sie von seinen Plänen halten sollen, wollen sie mit Rosa und Tygwin über den neuen "Dorn" reden. Allerdings ist da ja noch das Problem, das Rosa zur Zeit nicht wirklich reden kann...

Mein Gott, was für eine Zeit. Gleich drei Episoden am Stück und, ich hoffe ich spoiler damit nicht zu hart, wir nähern uns mit großen Schritten einem explosiven Finale. Zumindest hoffe ich das, denn ich will ganz ehrlich sein – bei der Gruppe weiß man nie, ob sie eine angespannte Situation deeskalieren oder einen gemütlichen Plausch mit NPCs eskalieren.

Nachdem wir über die Heldengruppe gesprochen haben, sprechen wir noch kurz über eine andere Gruppe: Isoboy, Tim, Chris und Matze, die uns unterstützen. Herzlichen Dank an euch!
Wenn du uns ebenfalls unterstützen möchtest, bist du auf Patreon herzlich dazu eingeladen!

Alternativ könnt ihr diese Folge auch auf Spotify hören.
Mehr TripleTwenty? Folgt uns auf Twitter oder besucht unseren Shop! Und für die ganze verrückten Gesellen und Damen unter euch: Tripletwenty auf Patreon, für den kritischen Schaden in unseren Herzen!

Titelsong: “_-={Lords of Legend}=-_” von MaestroRage.

  • Björn als DM
  • Christopher als Thorgrim
  • Amanojáku als Aywan
  • Leon als Galinor

2 comments on “Adventure Corp S3E25

  1. Avatar
    Isoboy

    Matze haut ja richtig raus bei Patreon, aber ihr habt es auch au h auf jeden Fall verdient.
    Bei den Tierwesen vor der Tür hatte ich erst einmal sehr starke Sorgen um Rosa. Das Galinor seine Wohnung als Durchgangsort für die Waisen zur Verfügung stellt ist natürlich auch sehr nett.
    Ob unsere Abenteurer wohl Hokus und Pokus retten werden?

    1. Björn
      Björn

      Oho, entwickelt da jemand Gefühle für Rosa? ;)
      Freut mich aber, dass das so rüberkam, als wenn Gefahr droht, ich hatte gehofft ich kriege diese nicht ganz klare Situation hin.
      Und dass Galinor seine Wohnung hergibt… lag zumindest als Entscheidung ja nicht bei ihm. Aber ich fand nett zu sehen, dass er es als notwendig und hilfreich akzeptiert.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.