Muggels Tag & Nacht

    Spezialfolge zum dritten Jahrestag


    Nach drei Jahren wagen wir einen Blick zurück und zeigen euch, wie alles begann. Nein, nicht der Quatsch mit "Öh, wir wollten einen Podcast machen". Nein. Wie es WIRKLICH begann...

Kinder, wie die Zeit vergeht. Gestern noch habe ich zum ersten Mal eine Tonspur geschnitten und heute sind seit gestern schon wieder drei Jahre vorbeigegangen. Zunächst die Nachricht, die wirklich zählt: Danke.

Da wir unseren Podcast thematisch in einer sehr, sehr kleinen Nische sehen und uns auch bewusst ist, dass wir unseren Amateurstatus nicht verstecken können, sind wir umso glücklicher, dass ihr uns oft Feedback gebt und euch von unseren Geschichten begeistern lasst. Das macht uns gleich noch mehr Spaß!

Zu diesem Anlass habe ich mir kürzlich nochmal unsere ersten Folgen angehört. Auch wenn dabei immer eine kräftige Portion Fremdscham mitschwingt, wenn ich mich selbst reden höre, denke ich doch, dass wir uns in den drei Jahren ziemlich verbessert haben. Auch, wenn hier und da durchaus noch Platz für ein neues Mikrofon ist… kleine Schritte! Hin und wieder auch Rückfälle, etwa wenn mein PC das falsche Mikrofon verwendet hat und ich es nicht mitbekommen habe. Abseits der Technik gab es auch Entwicklungen, wir sind mutiger geworden und lösen uns immer wieder mal vom Regelwerk, wenn uns danach steht. Ob das gut oder schlecht ist, muss jeder für sich entscheiden. Mir macht es Spaß.

Um kurz (aber wirklich nur kurz) noch Raik und Mathias zu Wort kommen zu lassen:

“Nur echt mit dem Unterstrich.”
Raik
“Großartig!”
Mathias

Am Ende bin ich froh, dass ich dieses Hobby, damit meine ich sowohl das Rollenspiel als auch das Podcasten, gefunden habe. Und ich bin sehr gespannt, wie sich das ganze Projekt in den nächsten Jahren weiter entwickeln dürft. Diese Folge ist, wir ihr inzwischen sicherlich gemerkt habt, wieder nicht ganz so spontan gewesen. Wir hatten ja kürzlich schon einmal angedroht, dass wir uns wieder an einem kurzen Hörspiel versuchen werden. Eigentlich wollten wir unsere Geburtstagsgrüße wirklich kurz halten, angedacht waren knackige fünf Minuten. Wir haben also 400% mehr Leistung gebracht. Und es hat Spaß gemacht, ich sehe also gute Chance, dass wir in Zukunft mehr aus dieser Richtung hören – vielleicht auch mehr von den drei alten Magiern.

Mehr TripleTwenty? Folgt uns auf Twitter oder besucht unseren Shop!

Songs:

  • avatar Björn als Eaqyshan
  • avatar Raik als Dyqor
  • avatar Mathias als Ujbin

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.