Der kalte König – Episode 9

    Der rote Faden


    Nach dem nächtlichen Angriff läuft Nemezar die Zeit davon - er muss Monakh zur Festung des Rabendorn-Ordens bringen, bevor dieser stirbt. Nach dem letzten Überfall ist aber klar - auch wenn das Ziel nicht weit entfernt ist, gibt es kaum Momente für Ruhe.


Eine etwas ruhigere Episode. Nicht, weil nicht viel passiert ist, sondern weil sowohl Mathias, als auch ich, weniger aufgebrachte Stimmung an den Tag gelegt haben als in den letzten Folgen. Bei mir lag es vermutlich daran, dass mir diese Folge sehr wichtig war. Nicht nur, weil sie das Ende der Nemezar-Triologie bildet, sondern auch, weil wir jetzt endlich an Pedros Geschichte anknüpfen. Ich bin mir nicht sicher, ob wir das schon einmal erwähnt haben, aber der Name “Nemezar” war zeitgleich auch der Name des Projekts, wenn Raik oder Olli gefragt haben, was wir machen. Wir haben ihnen gesagt wir probieren etwas neues mit DSA aus. Das stimmt so nicht ganz, aber wir wollten sie in dem Glauben lassen, dass es sich mit Pedro nach der letzten Staffel leider erledigt hat und Mathias jetzt auf Gredius umsteigt. Hätten sie das alles schon vorher gewusst, wäre der finale Momente an der Blockhütte sicher weniger spannend gewesen.

In jedem Fall war es eine spaßige Erfahrung und ich bin mir sicher, dass wir die Chance mal wieder nutzen werden eine kleine Geschichte abseits der Haupthandlung zu erzählen, wenn nicht alle Spieler Zeit für eine Runde haben.

Mehr TripleTwenty? Folgt uns auf Twitter oder besucht unseren Shop!

Diese Folge wurde von Björn geschnitten.
Songs by Kevin MacLeod (incompetech.com):

All Songs Licensed under Creative Commons: By Attribution 3.0 License
http://creativecommons.org/licenses/by/3.0/

  • avatar Björn als DM
  • avatar Mathias als Nemezar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.